Vereinigte Staaten von Amerika


Philadelphia










Der Augenstein blickt auf das alte State Penitentiary in Philadelphia, das sich heute nahe dem Zentrum auf der Fairmont Avenue befindet. Ich habe ihn vielleicht dort niedergelegt, weil eine Träne aus dem Augenwinkel zu fließen scheint und diese traurige Stimmung zu dem düsteren Ort paßt. Vielleicht hat aber auch eine Rolle gespielt, daß ein alter Freund von Volker, den ich besucht habe, heute dort in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt.

Das Eastern State Penitentiary (www.easternstate.org) wurde zwischen 1822 und 1829 als Reformgefängnis gemäß den damals fortschrittlichsten Richtlinien zur hygienisch und überwachungstechnisch optimalen Unterbringung der Gefangenen erbaut. Es handelt sich um sternförmig aus einem Zentrum ausstrahlende Zellentrakte, die vom Wehrgang des Zentrum aus eingesehen und überwacht werden können. Jede Zelle verfügt über sanitäre Einrichtungen - eine Tatsache, die bei den damaligen Einwohnern Philadelphia's äußerst umstritten war, verfügten doch nur wenige großbürgerliche Haushalte z.B. über Wasserspülung.

Das Gefängnis war immerhin bis 1970 in Betrieb. Sein vermutlich berühmtester Insasse war Al Capone. Heute ist es ein Museum inmitten eines Stadtteils, der augenblicklich eine gewisse Renaissance erlebt als zentrumsnahes Wohnviertel einer intellektuellen Mittelschicht mit linksliberalem Background. Die sehenswerte Ausstellung vermittelt einen gewissen Trost, weil sie ohne Knastromantik dem Alltag des modernen Gefängnislebens und den menschlichen Schicksalen ein Andenken wahrt.




Jochen Anderko, Frankfurt/Main
2005