Serbien


Subotica





Im Zentrum von Subotica, das im Norden von Serbien liegt, gibt es eine kleine Parkanlage mit 2 prächtigen Springbrunnen. Eine aus blauer und das andere aus grüner „Zsolnai“ Keramik .

Unser „Auge“, den ich auf eine alte traditionelle Straßenleuchte gelegt habe, erfreut sich bei Tag und Nacht des Blickes auf den blauen Brunnen.

Wenn es aber in die andere Richtung schaut, sieht Es das Rathaus im Stil der ungarischen Sezession gebaut (1908 – 1910) mit seinem dekorativen Turm und wunderschön Dachverzierungen. In diesem Gebäude befeindet sich die Stadtregierung, das Museum, das historische Archiv, wo man u.a. vieles über die Stadtgeschichte erfährt wie z.b., dass auf diesem Gebiet Skyten, Daker, Goten, Hunnen, Avaran unterwegs waren.

Bei ihrer Niederlassung, haben hier die Magyaran slawische Völkergruppen angetroffen.

Im Jahre 1779  wurde  Subotica zur freien königlichen Stadt erklärt worden und Maria Theresiopolis genannt.

Subotica, mit etwa 100 000 Einwohnern, pflegt heute zu vielen Ländern Europas kulturelle Beziehungen und wäre an einer strategischen Partnerschaft, mit einer deutschen Kommune zur Zusammenarbeit und Unterstützung bei verschiedenen (EU- ) Projekten interessiert. Sie ist durch Flughäfen in Belgrad und Budapest, durch direkte Zugverbindungen und über die E-75 internationale Strecke gut zu erreichen.

Eine sehr hübsche Stundentenstadt voller Flair und mit einer kurzen Entfernung von nur ca. 8 Km zum einer der schönsten Parkanlagen Serbiens dem Kurort Palic. Mit einem Umfang von 19 ha. bietet dieser seinen Besuchern ein Paradies voller schöner alter Villen, einen großen See mit einer wunderschönen Promenade und eine in diese Umgebung integrierte Zooanlage.




Natalija Jankovic, Frankfurt/Main
2006