Rußland


Moskau



Ein Mosaikstein in der Geschichte der Kunst
oder ein Meilenstein zwischen Krieg und Frieden



Auf die monumentale Skulptur des Industriearbeiters und der Kolchosebäuerin von Vera Muchina, bin ich zum ersten Mal im Rahmen einer Ausstellung Weg der Steine - Rußland/ Moskau - Foto(Art and Power) im November 1995 in London aufmerksam geworden. Sofort faszinierte mich die Symbolkraft dieser Skulptur, obwohl nur auf Bildern und Skizzen zu sehen, sowie die Diskussion, die diese im Rahmen der Weltausstellung 1937 in Paris ausgelöst hat. Unweit vom Eiffelturm auf dem Gelände der Weltausstellung standen sich die beiden damaligen Machtzentren Sowjetunion – mit Muchinas Skulptur - und Hitlers Deutschland – mit einem starren Adler – gegenüber. Im spanischen Pavillon (mit sowjetischer Unterstützung gebaut) wurde Picassos „Guernica” gezeigt, das zeitgeschichtliche Symbol gegen den Kriegsterror.

Die heilige, baskische Stadt Guernica wurde im April 1937 unter deutschem Oberbefehl völlig zerstört.


Ein Jahr später besuchte ich zum ersten Mal Moskau. Neben all den attraktiven Sehenswürdigkeiten, die die Stadt ansonsten zu bieten hat, wollte ich die Skulptur von Wera Muchina als allererstes nun endlich auch im Original sehen. Sie steht heute direkt vor dem Allrussischen Ausstellungszentrum, integriert in den Moskauer Alltag. Ich war von der Symbolik, der Kraft und Dynamik sowie der Größe dieser Skulptur überwältigt.

Aber nicht nur die Skulptur überwältigte mich, sondern das gesamte Gelände, das 1939 zur Landwirtschaftsausstellung gegründet und 20 Jahre später auf Veranlassung von Weg der Steine - Rußland/ Moskau - Fotocollage Teil 1Nikita Chruschtschow in einen riesigen Park umgestaltet wurde, der die nationalen Errungenschaften in Wirtschaft, Wissenschaft und Technik zeigte. Nach dem Auseinanderbrechen der Sowjetunion 1991 wurden die Pavillons privatisiert. Das Gelände ist heute immer noch beliebtes Ausflugsziel der Moskowiter (jung und alt), aber auch der farbenprächtig gekleideten Menschen der ehemaligen Sowjetrepubliken.
Weg der Steine - Rußland/ Moskau - Fotocollage Teil 2
Jedes Mal, wenn ich in Moskau bin verbringe ich möglichst einen ganzen Tag mit dem Betrachten der Skulptur Muchinas und dem Treiben der Menschen auf dem Gelände.

Der Stein wurde mit Hilfe meines Moskauer Fahrers Andrej direkt auf den Sockel unterhalb der Skulptur geworfen. Der Sockel wird derzeit restauriert. Meine Hoffnung ist, dass das „Auge” als Sockelstück mit einbetoniert wird.


weitere Fotos


Zafer Toker, Frankfurt/Main und Andrej Evstratov, Moskau
2003



Siehe auch: Frankreich /Paris | Spanien /Gernika-Lumo | Spanien /Madrid