Mosambik


Chimoio








An der Praça de Herois schaut er auf die Gemälde der  gegenüberliegenden Wand, die die Situation im Befreiungskrieg wiedergeben.


Die FRELIMO kämpfte seit 1964 gegen die portugiesischen Kolonialisten. Bis 1992 gab es noch einen blutigen Bürgerkrieg zwischen FRELIMO und RENAMO. Dies war ein typischer Stellvertreterkrieg zwischen dem damaligen Ost- und Westblock.





Auch wenn hier die Taten der Helden verherrlicht werden, waren doch die Leiden der Bevölkerung unbeschreiblich. Bis heute gibt es noch Gebiete im Land, die nicht von Minen geräumt sind.


Heute zählt Mosambik allerdings zu den Ländern mit der besten Wirtschaftsentwicklung in Afrika. Da ein Großteil der Bevölkerung Kinder und Jugendliche sind, kennen viele den Krieg nur noch vom Hörensagen.


Die Kinder und Jugendlichen müssen heute einen ganz anderen Kampf kämpften: Der Kampf um Bildung fängt mit Schulen wie dieser an.





Wichtige Themen sind auch  Arbeitslosigkeit und HIV/Aids. Beides hängt eng miteinander zusammen: die NGO Renasce Esperanza der evangelisch-lutherischen Kirche in Mosambik versucht, Waisenkinder und Jugendlichen in den Dörfern der Umgebung durch Unterricht und Unterstützung im Leben zu helfen.



Reinhard Hansen, Neuendettelsau
2007