Bosnien und Herzegowina


Sarajewo




Beschreibung des Ortes:

Ein Ort des scharfen Auges und des bösen Blicks: Ehemalige militärische Stellung bei Sarajevo. Mehr als 10.000 Menschen sind in der von 1992 bis 1995 eingekesselten Stadt den Angriffen serbischer Scharfschützen und Artillerie zum Opfer gefallen, rund 50.000 wurden verletzt.

Weg der Steine - Bosnien und Herzegowina - Sarajewo

Was der Stein „sieht“:

Die Stadt Sarajevo, umgeben von idyllisch anmutenden Hügeln, war im Februar 1984 Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Heute hat die bosnische Hauptstadt schwer am Erbe des Balkankrieges zu tragen: nach vorsichtigen Schätzungen sind im gesamten Kriegsgebiet mehr als 250.000 Menschen – überwiegend bosnische Muslime – ums Leben gekommen, und mindestens zwei Millionen Menschen aller Volksgruppen wurden vertrieben oder mussten fliehen. Die Einwohnerzahl Sarajevos ist von mehr als 500.000 im Jahr 1992 auf geschätzte 350.000 im Jahr 2004 gesunken. In der bosnischen Hauptstadt, die bekannt ist für ihre Menschenfreundlichkeit und Toleranz, mit muslimischen, katholischen, jüdischen und orthodoxen Gotteshäusern in engster Nachbarschaft, hat in der gegenwärtigen sozialen und wirtschaftlichen Lage vor allem eines Hochkonjunktur: der schwarze Humor.


Robert Schäfer, Frankfurt/Main
2004