Angola


Luanda



Dunkel, feucht, naß und chaotisch.
Das Auge sieht nichts Schönes.

Viele unfertige Gebäude, die nicht zu Ende gebaut werden, modriger Geruch – etwas wie „Weltuntergangsstimmung“ kommt auf.

Schon die Taxifahrt reicht aus, um eigentlich nur so schnell wie möglich nach Hause zu wollen, doch das Auge muß bleiben!

Und findet seinen Platz auf dem Rahmen eines afrikanischen Bildes.



Birgitte Harries, Dreieich
2010